Skip to content

RadioTux Sendung März 2012

Frühling...

Frühling läßt sein blaues Band

Wieder flattern durch die Lüfte

Süße, wohlbekannte Düfte

Streifen ahnungsvoll das Land

Veilchen träumen schon,

Wollen balde kommen

Horch, von fern ein leiser Harfenton!

Frühling, ja du bist's!

Dich hab ich vernommen!

-- Eduard Mörike

Ihr merkt es schon, das schöne Wetter, die Umstellung auf Sommerzeit... ja der Frühling ist wieder da. Und wir natürlich auch. Von Linux über Schulen bis hin zum KDE Geektalk und freier Musik ist auch diese Sendung wieder randvoll. Wer braucht da noch Ostereier?

Wir wünschen euch viel Spaß!

2012-03-31.RadioTux.Magazin.Maerz2012.mp3 2012-03-31.RadioTux.Magazin.Maerz2012.ogg 2012-03-31.RadioTux.Magazin.Maerz2012.m4a

Thema Startzeit
Einleitung 00:00:27
Interview "Lydia Pintscher - Open Advice" 00:02:18
Musik "Tanya T6 - Pieces - Fly Away" 00:12:23
Tooltips - InstantFox & Awesome Screenshot" 00:16:39
Interview "Maik - Linux an Schulen" 00:21:20
"Android Apps" 00:38:13
Musik "Proditionis von Epic Soul Factory" 01:12:45
Tooltip - pwgen 01:16:46
Vorstellung "KDE-Desktop" 01:19:10
Abmoderation 02:28:55

Shownotes

Trackbacks

Keine Trackbacks

Kommentare

Ansicht der Kommentare: Linear | Verschachtelt

Frank Emter am :

Kleine Korrektur zum KDE-Ursprung: Die eigentliche Inspiration für die Benutzeroberfläche von KDE (und auch Xfce) war das Common Desktop Environment (http://www.opengroup.org/cde/) und erst in 2. Linie Win95. Das K für "Cool" vermied Verwechslungen mit dessen Abkürzung CDE.

-> Beispielscreenshot: http://linuxgazette.net/issue88/misc/jenkins/ScreenShot.jpg

ScuM666 am :

Mmm... alles da außer der Podcast (Link / player)

ScuM666 am :

hab die Audio-Links nach vielen hinundher Scrollen jetzt gesehen.

Kann man die links etwas von dem vielen Shownotes etwas trennen und nen Player mit anbieten? Das hattet ihr in der Vergangenheit ja schon mal.

Ingo am :

@Frank Emter: Danke für den Hinweis. CDE haben wir wirklich vergessen zu erwähnen.

@ScuM666: Ja wir haben den Player noch drin. Aber irgendwie spinnt der gerade.

@Dirk: Bei mir wird er immer noch nicht wieder angeziegt. Firefox + Chrome getestet...

Grüße

Ingo

Ingo am :

Nope. Habe natürlich shift+reload benutzt und jetzt auch noch opera getestet. HTML5 Player geht bei mir nicht....

Dirk Deimeke am :

Ich vermute, ich muss mein "Ich will nicht so viel anpassen" mal erläutern.

Dadurch, dass man bei KDE jeden "Mist" einstellen kann, sind die wenigen Einstellungen, die mir wichtig sind eben nicht nur zwei oder drei Klicks entfernt, sondern sehr viel tiefer in den Menüs versteckt. Und das leider so, dass ich sie nicht auf Anhieb finde.

Ingo am :

Hmm. Da habe ich andere Erfahrung gemacht. Die Einstellungen die ich brauche wie Hintergrundbild ändern, das Panel unten ändern, Widgets zum Desktop hinzufügen und Bildschirmauflösung/-betrieb konfigurieren sind alle nur 2 Klicks weg. Aber das ist wahrscheinlich alles eine Frage der Gewöhnung. Und so lange jeder unter Linux seinen Desktop findet sind wir ja alle glücklich.

Dirk Deimeke am :

Ja, ich denke auch, dass es ausschliesslich mit der Gewöhnung zu tun hat, ob man etwas schnell oder weniger schnell findet.

check am :

Warum hat man bei KDE Standardmäßig so einen "grauenhaften" LogIn Dialog mit einen Piano Riff? bei GNOME fehlt das ganz und es ist auch gut so.

Andy Schönemann am :

Zum Thema KDE kann ich euch nur zustimmen. Wer eine Desktopumgebung sucht, die leicht über GUI-Elemente bis ins kleinste anpassbar ist, der kommt um KDE nicht herum.

Ihr habt davon gesprochen, dass man Unity unter KDE nachbauchen kann. Ich habe das getan und auch einen längeren Artikel auf meinem Blog dazu verfasst. Der Artikel beschreibt Schritt für Schritt wie man zu Unity unter KDE kommt. Ihr findet ihn hier:

http://maroony.de/2012/02/20/mein-kde-4-8-unity-desktop-3/

Was ich gerne noch hätte:

Eine ähnlich gute Messenger-Einbindung in KDE, wie man es derzeit bei Gnome 3 findet (vielleicht tut sich ja da bald mit KDETelepathy was).

Eine Möglichkeit die Super-Taste sowohl als Modifier-Taste, als auch einfache Taste zu verwenden wie es bei Unity ist. Das scheint aber nicht so einfach möglich zu sein.

Ansonsten: Gute Sendung! Weiter so ;-)

check am :

Jap, die einbindung von Empathy ist echt klasse. Was aber echt stört ist, dass bei jedem neuen GNOME release die meisten Themes und Extensions nicht mehr funktionieren.

So zum Beispiel http://blog.fpmurphy.com/2011/04/gnome-shell-theme-selector-preview.html, welche bis zum heutigen Tag nur unter GNOME 3.0 funktioniert.

Positiv an der ganzen Extensions Politik von GNOME ist aber wiederum, dass alle Extensions in Javascript und mit einem klick von https://extensions.gnome.org/

Das Wort am :

Für die Android ROM CyanogenMod (CM) gibt es eine Aktivitäten-like Funktion.

Mit dieser kann man Hardwareeinstellung (WLAN, Sound, Bluetooth, …) und laufende Anwendungen (z.B. Facebook nur auf Arbeit) festlegen. Dabei kann man dann auch Anwendungskategorien erstellen damit man nicht alles alles mehrfach einstellen will. (Etwa als Gruppe "Social Media" für das Profil "Zu Hause" und "Freizeit" (oder wie man die nennt).

Die Einstellungen des Homescreens sind davon aber nicht betroffen. Allerdings kann man bei HTC Sense verschiedene Aktivitäten für den Homescreen einstellen, Profile wie bei CM gibt es allerdings nicht.

Interessant was ihr KDE Nutzer als Erwähnenswert erachtet ;-)

Dass etwa für jeden Ordner eine Ansicht gespeichert wird, finde ich nicht so bemerkenswert da ich die Funktion wirklich überall sehe (von WinXP bis Win7, Gnome (Nautilus) und andere).

Fand den KDE-Beitrag sehr spannend, da ich bei meinen Test nie über diese praktischen Features gestolpert bin (integrierter Archivmanager). Werde mir in Zukunft mal ein Arch (wg. Stock KDE) aufsetzen und mich umschauen.

Auch interessant: Der Android-Beitrag, ich verwende nämlich eine ganze Menge an Anwendungen und nutze diese auch sehr selten. Was ich wirklich vermisse sind die ganzen Core-Anwendungen die ich vom Desktop kenne. Etwa einen guten Dateimanager der nicht von einem Windows-Nutzer programmiert wurde. [Das erkennt man am grausamen Umgang mit versteckten Dateien und Filetypes (denn .log ist keine Textdatei! Siehe Dateiendung :-()] Und andere Dinge, aber bis ich ein Telefon mit Paketverwaltung bekomme… naja ich glaube das wird nie etwas wenn es die Verdonglung von Hard- und Software gibt.

Für das Schul-Projekt:

An meiner ehemaligen Schule wurde das LTSP-Projekt verwendet und es hat auch sehr gut funktioniert. Ist das Projekt dem Schüler bekannt?

→ http://ltsp.org

→ https://de.wikipedia.org/wiki/Linux_Terminal_Server_Project

BTW: Habt ihr schon einen GNOME 3 Nutzer?

Leszek Lesner am :

"Ordner Ansicht" speichern ist in der Linux Desktopwelt nicht überall Standard. Gerade wenn ich an Thunar oder PCManFM denke, die so etwas nicht bieten.

Zu Android, so glaube ich das diese "Core-Anwendungen" die du vom Desktop her kennst, meist nur mit Hilfe des rootens des Smartphones installiert werden können (Ich meine das ist beim Dateimanager z.B. so)

Smartphones mit "echter Paketverwaltung" (also wie auf dem Desktop) gibt es ja, wie das alte Nokia N900 (das meiner Meinung nach immer noch das beste Smartphone ist) und das Nokia N9.

Nachteile sind außer dem etwas masochistischen Hersteller Nokia, auf dem man auf kurz oder lang nicht richtig setzen sollte, keine wirklichen vorhanden.

mase am :

In meinem Feedabo sind nur noch die RadioTux Sendungen

vorhanden, kein Binärgewitter, Ubuntu Weekly News, etc.

Gibt es keinen Feed mehr für alles zusammen?

Dirk Deimeke am :

Binärgewitter ist selbstständig geworden und die Ubuntu Weekly News (und auch "etc") gibt es nicht mehr.

Brauchst Du einen Feed für die alten Folgen?

Ingo Ebel am :

genau es gibt keinen Feed mehr für alles zusammen. Die alten einzellfeeds sind auch entsprechend umgeleitet. Der all-Feed enthält nur noch die RadioTux-Sendung und die Interviews.

Binärgewitter-Feed: http://feeds.feedburner.com/binaergewitter-podcast

Techview-Feed: http://content.wuala.com/contents/leszek/Musik/techviewpodcast-mp3.rss?dl=1

mase am :

BTW: Das Resume-Problem mit dem N900 tritt nicht mehr auf.

Sebastian am :

Ich weiß nicht wied er im Standard aussieht, aber es gibt in den Einstellungen tolle Möglichkeitenden zu konfigurieren ;-)

mase am :

Nein danke!

Ich hab die alten Folgen schon alle gehört. Ich hab nun die

RadioTux, Binärgewitter und Techview separat aboniert.

Frank W. am :

Nanu, wo ist denn die April-Sendung hin? Die war doch schon online, nur leider fehlt der von mit heruntergeladenen Datei das Ende. Jetzt, wo ich sie neu laden wollte, ist die Sendung wieder verschwunden.

Sebastian am :

Hallo Frank.

Irgend etwas stimmt mit der Ausgangsdatei nicht, nach 1:45 scheint es mit manchen Playern ein Problem zu geben. Darüber ist auch der Konverter gestolpert.

Wir arbeiten an dem Problem und stellen die Sendung dann wieder online.

Kommentar schreiben

Umschließende Sterne heben ein Wort hervor (*wort*), per _wort_ kann ein Wort unterstrichen werden.
Standard-Text Smilies wie :-) und ;-) werden zu Bildern konvertiert.
Die angegebene E-Mail-Adresse wird nicht dargestellt, sondern nur für eventuelle Benachrichtigungen verwendet.

Um maschinelle und automatische Übertragung von Spamkommentaren zu verhindern, bitte die Zeichenfolge im dargestellten Bild in der Eingabemaske eintragen. Nur wenn die Zeichenfolge richtig eingegeben wurde, kann der Kommentar angenommen werden. Bitte beachten Sie, dass Ihr Browser Cookies unterstützen muss, um dieses Verfahren anzuwenden.
CAPTCHA

tweetbackcheck